Seite drucken
Feuerwehr Niederstetten

Neues TLF 3000 für die Stützpunktwehr!

Artikel vom 18.11.2020

Gerade noch rechtzeitig vor dem Lockdown in Österreich, konnten Kommandant O.Käss und Zugführer/Jugendwart C.Bender das neue Feuerwehrfahrzeug für die Stützpunktwehr am 16.11.2020  bei der Aufbaufirma, Walser-Fahrzeugbau in Rankweil Österreich abholen. Die Feuerwehr wurde bei der Endabnhame unterstützt von der Fa. Agentur-Kahle aus Sachsenheim, welche die Beschaffung begleitete.

Das neue TLF 3000 ersetzt ein über 32 Jahre altes TLF16/25 in der Stützpunktwehr in Niederstetten. Das bisherige TLF 16/25 wird noch, bis zur Außer Dienststellung, in der Abteilung Wildentierbach als Übergangslösung stationiert und stärkt damit den Ausrückebereich OST.

Das Neue TLF 3000 ist durch seinen großen Wassertank, ein Unterstützungsfahrzeug für die erstangreifenden Löschfahrzeuge (HLF 20/16, TSF und TSF-W) bei Bränden. Es Unterstützt bei Technischen Hilfeleistungen wie Verkehrsunfällen, Sturmlagen und Hochwasser, kann aber durch seine Ausrüstung auch alleine zur Vegetationsbrandbekämpfung eingesetzt werden. Zusätzliche Mannschaft wird dann über Mannschaftstransportfahrzeuge oder der Logistikkomponente GW-L1 zur Einsatzstelle geführt.

Fahrgestell:

  • IVECO, Typ: IG150EW2CA, 14to, Allrad, Emissionsklasse EURO VI, 207KW/280PS, Höchstgeschwindigkeit 90km/h.
  • Kraftstoff: Diesel
  • Massenklasse M nach DIN EN 1846-1 und DIN EN 1846-2.
  • Besatzung: 1/2=3 Mann Bedienpersonal (Trupp-Besatzung)

Aufbau/Ausbau Fa. Walser, Rankweil:

  • Wassertank mit Freiem Befülleinlauf und einem Inhalt von 3000Liter
  • Heckpumpe Jöhstadt FPN 10/2000, 2000Liter Wasserabgabe pro Minute bei 10 bar Ausgangsdruck.
  • Front-Löschanlage mit zusätzlichem C-Abgang zur Brandbekämpfung.
  • Ausfahrbarer und steuerbarer Flutlichtmast zur Einsatzstellebeleuchtung.
  • Sondersignalanlage mit Front- und Heckblaulicht.
  • Heckwarnanlage zur Verkehrsabsicherung.
  • LARDIS One Funksteuerung (Analog/Digital) mit Navigationsgerät und Rückfahrkamera.

Beladung Fa. Ziegler, Giengen:

  • Beladung nach DIN 14530-Teil 22, Tabelle 1 und 2 (Zusatzbeladung Waldbrand).
  • Mobiler Klein-Monitor (Als Dachmonitor oder Stand-Alone einsetzbar) AWG HH1260, mit einer Leistung von 1200 Liter Wasserabgabe pro Minute bei 8bar Ausgangsdruck und Schaumwerferaufsatz mit einer Leistung von ca. 15.000 Liter Schaum pro Minute bei 3 % Zumischung Mehrbereichsschaum, Wurfweite Schaum ca. 40 m bei 8 bar.
  • 120 Liter Schaummittel, BIOex ECOPOL 3 Premium 3%, in sechs 20l Kanistern.
  • Stromerzeuger ESE 907 DBG ES DIN Super Silent, Endress mit einer Leistung von 9 kVA.
  • 5000 Liter Löschwasserbehälter OWT.
  • 4 Stück Atemschutzgeräte Dräger PSS7000 Überdruck mit Masken und Lungenautomat.
  • Schwimmsaugkorb Amphibio, Durchflussmenge bis 2700 l/min, zur Wasserentnahme aus flachen oder verschlammten Gewässern.
  • Als Rettungsgerät stehen 2 Multifunktionsleitern mit Kopfhaltern und Fußverbreiterung zur Verfügung.
  • Für die Belüftung von verrauchten Gebäuden steht ein Akku-Lüfter Leader BatFAN 20 NEO V.2 zur Verfügung (Akku- und 230V-Betrieb möglich).
   
http://www.feuerwehr-niederstetten.de//aktuelles/neuigkeiten